· 

Happiness is an inside job

Vom Glück, Yoga zu erfahren

 

 

Eine Reise in Innere schien mir angebracht - Bewegung wollte ich dabei, aber auch Ruhe, keinen Erfolgsdruck, keinen Leistungsdruck im Hintergrund haben - doch welche Reise wähle ich? Wellness, Coaching, wandern, meditieren, Kloster, Jakobsweg?

Es gibt heute unzählige Möglichkeiten, das Angebot ist schier unendlich.

 

Letztlich kann kein Reiseführer eine solche Reise anpreisen, sie ist definitiv kein Must-See und einen hochglänzenden Instragram-Post davon halte ich auch nicht für erstrebenswert. 

Niemand wird meine Reise mit mir teilen wollen. 

Niemand kann sie mit mir teilen.

Jeder wird für sich alleine auf den Weg gehen müssen, auf seine Art. 

Auf seine Reise ins Innere.

 

 Meine Wahl fiel -nach einer Empfehlung- schließlich auf den Yoga-Retreat bei Elke Schenkmann über’s Wochenende, nicht weit weg von zuhause. 

Ein wenig aufgeregt und etwas skeptisch, aber voller Freude auf eine mir unbekannte Art der Bewegung sowie die Meditationserfahrung fuhr ich alleine in die Begegnung mit mir selbst.

 

Yin-Yoga, eine sanfte Art des Yoga, welches aus langen, gedehnten Bewegungen und Haltungen besteht, die mir als Neuling teilweise recht schwer fielen, wollten gelernt, gehalten, erspürt, gelebt werden. Nicht gelitten, wohlgemerkt, denn es geht immer ums Wohlfühlen, nicht um das Ausloten der körperlichen Grenzen! 

 

Und zum Wohlfühlen benötigt der Yogi eine gefühlte Unmenge an bequemer Kleidung inklusive Schals, dicken Socken und Strickjacken, sowie Kissen, Rollen, Matten, Gurten, Decken, Musik, Duftstäbchen, Klangschalen, Lavendelkissen uvm. - welch ein ungewohntes Universum!

 

Der runde Gruppenraum im schön gelegenen Haus Abrahm in der Nähe von Hellenthal/Eifel lädt uns wirklich ein, das Seminarhaus selber ist eher schlicht, die Räume funktional, praktisch - sie sind nur eine Durchgangsstation im Tagesablauf.

Die Gruppenteilnehmerinnen, der Frauen-Anteil liegt hier bekannter- wie bedauerlicherweise deutlich höher als der Männer-Anteil, sind ausgewogen er- wie unerfahren. 

Angenehm, ich bin nicht alleine.

 

„Entspannung steht auf dem Programm“, unsere Yoga-Lehrerin Elke meint, sie „will die Bäuche grummeln hören, denn das bedeutet Entspannung.“

Überall grummelt es schon nach den ersten Übungen und fließenden Gedanken, zum Abend falle auch ich angeregt wie entspannt grummelnd in mein Bett.

 

Die beiden folgenden Tage vergehen im Fluge, intensive Übungen zwischen Sonnengruß und Wechselatmung fördern das bewußte Erleben des Moments, den Abstand zum Alltag, Partnerübungen lockern die Runde und überwinden ganz schnell Grenzen - hin zur Gemeinsamkeit. Meditationen entführen in ungewohnte Räume - Innen. Es gibt Tränen, es ist Glück, es ist Freude. Begleitend immer wieder wundervolle Musik, gesungene Mantras beginnen ihren Sinn zu entfalten, lange Wiederholungen laden ein zur Trance - phantastischerweise funktioniert es! Zeit verfliegt.

 

Dieses Wochenende lädt ein zum Vertrauen - in mich selbst, in die Gemeinschaft, in meinen Yoga-Partner wie in meine Umwelt zuhause.

Es lädt ein zum Entschleunigen.

Nicht muss mehr getan werden. 

Es ist alles da.

 

Gespräche finden in kleinen Runden sowie einer großen Abschlussrunde ihren Raum, was nehme ich mit, was integriere ich zukünftig, was bleibt?
Das tatsächliche Benennen der Erfahrungen vertieft diese. 

Jeder hat seine eigene Reise hier erlebt, Berührung erfahren, Teilnahme erlebt. 

 

 

Elke Schenkmann führt traumhaft sicher und versiert durch das Wochenende, zu dem sie ergänzend eine Masseurin und einen vegetarisch erfahrenen Koch engagiert hat; sie ist sich auch zum abendlichen Feuer-Anzünden nicht zu schade und wird Teil dieser temporären Gemeinschaft. Ihre Vorbereitung ist außerordentlich einladend, zudem schreibt sie vorab und zwischendurch wunderbare Mails, welche von Glück, Liebe und Ruhe erzählen, uns einladen auf den inneren Weg, zur Integration der Stille in den Alltag, zur Meditation, zum sanften Yoga, in eine friedliche Welt - denn: 

 

„Happiness is an inside job“. 

Lebe von innen nach aussen, nicht umgekehrt.

 

 

Die Welt wäre friedlicher, hätten wir diese Erfahrung alle in uns.

 

 

 

Wer mehr wissen möchte:

Elke Schenkmann

Yoga & Tiefenentspannung

Tempelglück.de

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Elke Schenkmann (Samstag, 08 Februar 2020 12:28)

    Liebe Stephanie,
    danke für den tollen Artikel und ganz persönlichen Bericht über Dein Erleben des Yoga-Wochenendes. Das freut mich ja wirklich sehr. Für mich sehr interessant, zu lesen, wie es Dir als "Neuling" damals beim ersten Mal erging. DANKE fürs Teilen!

    Ganz liebe Grüße und bis zu einem nächsten Mal,
    von Herzen,
    Elke

  • #2

    Katja (Sonntag, 09 Februar 2020 19:36)

    Liebe Stephanie,
    das ist wirklich eine sehr schöne und passende Beschreibung von diesem wunderschönen Wochenende und auch die Fotos sind toll.
    Ich habe es ebenfalls in vollen Zügen genossen!
    Herzliche Grüße Katja